Regina cœli für die Luigi Cherubini Werkausgabe fertig gestellt. Aufführung im Eröffnungskonzert zum 604. SCHWYZERTAG in Tiengen

Regina cœli für die Luigi Cherubini Werkausgabe fertig gestellt.
Aufführung im Eröffnungskonzert zum 604. SCHWYZERTAG in Tiengen

Bereits im Januar 2019 habe ich Regina cœli für die Luigi Cherubini Werkausgabe an den Verlag übergeben. Anfangs war ich aufgrund der Faktur des Werkes skeptisch, doch schnell merkte ich, dass sich hinter all den inflationär verwendeten Trillern und plötzlichen Charakteränderungen ein unglaublich brillantes Werk verbirgt. Regina cœli für die Luigi Cherubini Werkausgabe fertig gestellt. Aufführung im Eröffnungskonzert zum 604. SCHWYZERTAG in Tiengen weiterlesen

Luigi Cherubinis Musik aus meiner Edition erklang in der Frauenkirche Dresden – Weltersteinspielung

Luigi Cherubinis Musik aus meiner Edition erklang in der Frauenkirche Dresden – Weltersteinspielung

Im „Gedenkkonzert an die Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945“ in der Frauenkirche Dresden wurden am 9. Februar 2019 sieben Werke Luigi Cherubinis aus meiner Edition aufgeführt. Unter der Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert musizierten der Kammerchor der Frauenkirche Dresden, das ensemble frauenkirche dresden sowie die Solisten Sibylla Rubens (Sopran), Britta Schwarz (Alt), Tobias Hunger (Tenor) und Tobias Berndt (Bass). Das Label Rondeau Production hat das Programm als Weltersteinspielung mitgeschnitten. Luigi Cherubinis Musik aus meiner Edition erklang in der Frauenkirche Dresden – Weltersteinspielung weiterlesen

Médée von Luigi Cherubini: Symposion und Opernabend in Saarbrücken

Médée von Luigi Cherubini: Symposion und Opernabend in Saarbrücken

Nachdem Luigi Cherubinis Oper Médée in den vergangenen Jahren in Mainz, Erfurt, Stuttgart und Berlin Premiere feierte und damit die mit Abstand meistgespielte Oper des Komponisten ist, wagte man am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken Anfang 2019 ein besonderes Experiment: Médée von Luigi Cherubini: Symposion und Opernabend in Saarbrücken weiterlesen

Aus „Männergesangverein Langenbernsdorf e. V.“ wird „Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V.“

Aus „Männergesangverein Langenbernsdorf e. V.“ wird „Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V.“

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde, Förderer und Partner des Männergesangvereines Langenbernsdorf e. V.,

nicht nur ein ereignisreiches Jahr ging für unseren Verein nun zu Ende, sondern wir stehen vor einem großen Umbruch. Am 15. November 2018 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Männergesangvereines Langenbernsdorf e. V. statt. Nichts weniger als die Zukunft des Vereines stand auf der Tagesordnung. Aus „Männergesangverein Langenbernsdorf e. V.“ wird „Gesangverein zu Langenbernsdorf e. V.“ weiterlesen

Persönliche Eindrücke von „Ein Dorf singt: Durch die Nacht zum Licht“ 2018 – Oder: Die Sogwirkung der 5. Sinfonie

Persönliche Eindrücke von „Ein Dorf singt: Durch die Nacht zum Licht“ 2018 – Oder: Die Sogwirkung der 5. Sinfonie

Das Projekt „Ein Dorf singt“ ist immer aufregend für mich; so aufgeregt wie in der Konzertwoche bin ich in keiner anderen Woche des Jahres. Im sechsten Projektjahr sind viele Dinge mittlerweile Routine gewesen. Doch das Programm hielt, was ich im Vorfeld versprochen hatte: starke Emotionen. Persönliche Eindrücke von „Ein Dorf singt: Durch die Nacht zum Licht“ 2018 – Oder: Die Sogwirkung der 5. Sinfonie weiterlesen

Standpunkt: Eine Sinfonie auf dem Dorf – Was soll das?!

Standpunkt: Eine Sinfonie auf dem Dorf – Was soll das?!

Es war eine bewusste Entscheidung der Mitgliederversammlung unseres Vereines, dass im sechsten Jahr von „Ein Dorf singt“ einmal keine Solisten mitwirken sollten. Doch ein komplettes Konzertprogramm mit gut 90 Minuten Singanteil für den Chor war und ist in Anbetracht der begrenzten Probenzeit sowie der physischen Belastungsgrenzen unseres Laienchores nicht machbar. Somit stand von Anfang an fest, dass 2018 in der Mitte des Programms eine Sinfonie erklingen sollte. Dass wir damit für Verwirrung sorgten, bemerkten wir spätestens, als die Freie Presse titelte: „Ein Dorf singt – In diesem Jahr studieren die Laiensänger eine Sinfonie ein“ – was wir natürlich nicht taten. Standpunkt: Eine Sinfonie auf dem Dorf – Was soll das?! weiterlesen

Festakt für Prof. Dr. Helen Geyer zum 65. Geburtstag

Festakt für Prof. Dr. Helen Geyer zum 65. Geburtstag

Am 24. Oktober fand im Festsaal Fürstenhaus der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar der Festakt anlässlich des 65. Geburtstages von Prof. Dr. Helen Geyer statt. Fast auf den Tag genau 10 Jahre nach Beginn meines Studiums wurde mir die große Ehre zuteil, das Orchester zu dirigieren Festakt für Prof. Dr. Helen Geyer zum 65. Geburtstag weiterlesen

Worte im Konzert – Gedanken zu Demokratie „von unten“ und Empathie

Worte im Konzert – Gedanken zu Demokratie „von unten“ und Empathie

Das Konzertprogramm unseres Projektes „Ein Dorf singt: Durch die Nacht zum Licht“ hatte zum Ziel, sowohl bedrückende (Trauer-) Musik auf der einen, als auch fröhlich-heitere Musik auf der anderen Seite miteinander zu kontrastieren. In der Mitte stand Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie. Vor dem letzten Stück, dem Schlusschor aus Joseph Haydns Die Jahreszeiten wendete ich mich an beiden Konzerttagen mit folgenden Worten an unser Publikum, die ich hier gern noch einmal wiedergeben möchte: Worte im Konzert – Gedanken zu Demokratie „von unten“ und Empathie weiterlesen